EFT 2018-05-08T08:31:29+00:00

Was ist EFT?

Die Klopfakupressur, EFT (emotional freedom techniques) genannt, wurde in den USA von Gary Craig entwickelt und ist eine wirkungsvolle Methode bei einer Vielzahl von emotionalen Problemen und körperlichen Beschwerden. Es ist eine Form der Energiepsychologie und umfasst das Erkennen und Auflösen von Glaubenssätzen und Denkmustern zusammen mit einer Klopfakupressur von speziellen Akupressurpunkten, basierend auf dem Meridiansystem der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM). EFT ist eine wirkungsvolle Methode bei Stress, belastenden Emotionen, negativen Glaubenssätzen und Blockaden.

Sanftes-Schwingen-Energetik-Manuela-Miksic-Klopfakupressur-EFT.1

Wie wirkt EFT?

EFT gründet in der Annahme, dass der Ursprung aller emotionalen und körperlichen Symptome und negativen Emotionen in einer Störung oder Unterbrechung des körpereigenen Energiesystems liegt.

EFT kann unsere Sichtweise und Gedankenmuster ändern. Wenn wir immer durch das selbe Objektiv schauen kann EFT helfen, ein neues Objektiv anzubringen und somit einen neuen Weg aufzeigen. Dieser neue Weg bietet die Möglichkeit für Veränderung. EFT ist sanft, dynamisch, spielerisch, humorvoll und ganz individuell beim vorherrschenden Thema. Gemeinsam arbeitet man sich Schicht für Schicht zum Kern des Themas vor. Es ist nicht das Trauma selbst, was uns belastet, sondern die negativen Gefühle, die durch eine belastende Erfahrung entstehen und somit eine Störung des Energieflusses innerhalb unseres Energiesystems verursachen.

Durch das Klopfen spezieller Akupressurpunkte mit dem gedanklichen Fokus auf das Thema und die Emotion, kann eine Trennung zwischen der gemachten Erfahrung und der verbundenen Gefühle stattfinden. Durch diese Kombination aus Konzentration und Klopfen werden bestimmte Gehirnareale aktiviert und Schmerzen oder negative Emotionen wie Angst, Wut, Trauer, Ärger und vieles mehr gelöst und wieder im System integriert. Mit EFT kann sehr schnell akuter Stress gesenkt, sowie auch stressauslösende Glaubenssätze und Verhaltensmuster aufgelöst werden. Das System kann sich neu organisieren, weil die belastenden Emotionen nicht mehr oder nur mehr abgeschwächt abrufbar sind.

Einsatzgebiete von EFT:

  • Stress

  • Depressionen

  • Panikattacken und Ängsten (z.B. Flugangst, Prüfungsangst, Höhenangst)

  • Phobien

  • Körperliche Beschwerden (z.B. Kopfschmerzen, Juckreiz)

  • Süchte und Abhängigkeiten

  • Allergien

  • belastende Muster und Glaubenssätze (z.B. ”ich bin nichts wert”)

  • Selbstzweifel und Minderwertigkeitsgefühle

Wie wird EFT durchgeführt?

EFT ist eine einfache Klopftechnik, mit der man bestimmte Akupressurpunkte am Kopf und Oberkörper mit den Fingern stimuliert, während man an das Problem, eine Stresssituation oder eine belastende Emotion denkt. Dadurch wird der gestörte Energiefluss in den Meridianen wieder ausbalanciert und der Stress beziehungsweise die negative Emotion löst sich auf. Durch EFT kann die Sichtweise auf ein Thema oder Glaubenssätze und Überzeugungen, die nicht förderlich sind (z.B. ”ich bin nichts wert” oder ”ich kann es nicht”) abgelegt werden.